24. September 2020 – Die Landungsbrücken in den Brandungslücken

D-Day: Wir besuchten Arromanche, wo die Alliierten einen künstlichen Hafen im Meer anlegten, um von dort ans Land zu gehen. Beeindruckend, man sollte aber wenigstens kurz das Museum besuchen, um sich eine Vorstellung von der Größe der Operation machen zu können.

Weiter zur Pointe du Hoc, dort erst mal was essen.

Hier wurden unter großen Verlusten die Klippen eigenommen wurden. Das ist heute noch weniger greifbar.

Wir kamen gerade noch rechtzeitig zum Parkplatz, als der Regen anfing. Also fuhren wir zurück nach Deauvile.

Abends noch ein kurzer Spaziergang zwischen zwei Regenfronten.






Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s