Dienstag, 19. Juli 2022 – Nach Røldal

Eigentlich wollten wir auf dem Weg zu unserem letzem Zwischenstopp vor Oslo – Røldal – noch einen Abstecher zur „Trollzunge“ – Trolltunga – machen, aber der Parkpklatz war in der Hochsaison seit dem frühen Morgen überfüllte, und auf eine 7-Stunden-Wanderung waren wir weder ausrüstungsmäßig noch konditionell vorbereitet. Schade!

Statt dessen sahen wir auf dem Weg nach Røldal einige beeindruckende Wasserfälle.

Unsere letzte „Hütte“ ist die bisher beste, vor allem von der Küchenausstattung her. Wir waren also kurz einkaufen, kochen, und haben abends noch die Stabkirche – ursprünglich aus dem 13. Jh., in der Renaissance umgebaut, später weiß angestrichen, und erst später wieder rekonstruiert, angeschaut.

Sonntag, 17. Juli 2022: Stegastein – Museum Vossen – Bergen

Nur wenige Kilometer von unserer Hütte lag die Aussichstplattform Stegastein.

Danach fuhren wir Richtung Bergen, machten aber auf dem Weg einen Abstecher zum Volksmuseum in Vossen. Dort steht ein Original-Ensemble von Bauernhäusern von zwei Familien aus dem frühen 17. Jahrhundert, in denen die Einrichtung das extrem harte Leben der Bauern von etwa 1600 bis 1850 dokumentiert. Die junge Frau, die die Führung machte, brachte es auf den Punkt: Der einzige Gedanke war, genug Nahrung zu produzieren, um nicht hungern zu müssen! Nebenan wurde ein Museum errichtet, in dem einige Gegenstände ausgestellt und dokumentiert sind.

Then on to Bergen, into the rain. BERGEN. Wenn man das B streicht und die ersten beiden Buchstaben vertauscht, bekommt man REGEN. Das kann kein Zufall sein!

Wir gingen trotzdem im Regen in die Stadt (etwa 30 Minuten zu Fuß bis zum Hafen in der Altstadt), um was zu essen. Das Wetter macht keinen Laune!

Dienstag, 12. Juli 2022 – Kristiansund

Nach dem Frühstück verließen wir Trondheim und fuhren nach Kristiansund.

Das Wetter war durchwachsen. Wir haben ein Zimmer für eine Nacht in einem etwas sehr einfachen Motel gebucht. Wir gingen dann erst einmal etwas essen, in meiner blauen Regenjacke, die jeden Mann im Handumdrehen in einen Schlumpf verwandelt.

Dann gingen wir zu Fuß weiter nach Kristiansund – die Stadt des Klippfischs.

Vor einem starken Regenguss retteten wir uns in ein Café im Einkaufszentrum.

Dann trotteten wir zurück zur Unterkunft.

Vielleicht gehen wir heute Abend noch Bacalau essen – koste es was es wolle!