7. Oktober 2021 – Porto Torres – Neptungrotte (oder eben nicht!) – Sassari (auch nicht wirklich)

Der Wettergott war heute gnädig, die Muse der Reiseplanung schien allerdings verstimmt:

In Porto Torres war des Archäologische Museum zwar geöffnet, die Ausgrabungsstätte allerdings nicht, bzw. nur mit Führung, und zwar drei Stunden später. So lange wollten wir nicht warten.

Die Neptungrotte war wegen zu starkem Seegang auch nicht erreichbar. So machten wir einen schönen Spaziergang und genossen die Landschaft und das Meer.

In Sassari retteten wir uns vor dem Hungertod in einem riesigen Einkaufszentrum am Stadtrand, besorgten ein neues USB-Ladekabel und erledigten die Einkäufe für Abendessen und Frühstück.

Dann fuhren wir zurück nach Cannigione.

5. Oktober 2021 – Prähistorische Gräber und Berge

Zuallererst einmal die Motte die ich heute Morgen an der Hauswand fand:

Am Morgen besuchten wir erst die prähistorischen Stätten, die wir gestern wetterbedingt nicht mehr anschauen konnten.

Danach waren wir in Tempiu, wo wir auch das Mittagessen einnahmen.

Am Nachmittag fuhren wir ins Gebirge, um etwas zu wandern und uns von den steinernen Berggipfeln beeindrucken zu lassen! Sardinien ist landschaftlich wunderschön!

4. Oktober 2021 – Cannigione – Nordspitze

Wir fuhren heute weiter in den Norden, um einige Kupferzeitliche Siedlungen (vulgo: Alte Steine!) zu besichtigen. In St. Teresa waren wir am Wasser und nahmen ein kleines Mittagsessen zu uns, fuhren dann aber weiter, um noch andere archäologische Stätten zu besuchen.

Dann kam uns aber eine große Unwetterfront mit Blitz, Donner, Hagel und Starkregen dazwischen, so dass wir gegen halbvier wieder „nach Hause“ fuhren.

Der Sturm hat anscheinend da Internet unserer Unterkunft geschrottet, daher muss ich die Bilder von heute nachreichen …

3. Oktober 2021 – Nach Sardinien

Von Stuttgart aus flogen wir heute Mittag für zwei Wochen nach Sardinien. Alles lief glatt – trotz Covid19, nur dauerte alles länger als früher und der Schnauzenpullover war im Flugzeug lästig.

Der Mietwagen hat allerdings AUTOMATIGGETRIEBE! Ich hoffe, keiner von uns macht mal beim Kupplung suchen eine Vollbremsung.

Vom Flughafen fuhren wir etwa eine halbe Stunde nach Cannignione, zu unserer Unterkunft. Und dann waren wir erst mal platt. Zu mehr als einem Spaziergang bei Einbruch der Dunkelheit und einer Pizza reichte es nicht mehr.

6. August 2021: Rottweil – Schluchsee – Freiburg

Mit meiner Mutter und meinem Mann zusammen verbringe ich ein Wochenende in Freiburg …

Auf dem Weg machten wir einen kurzen Halt in Rottweil, wo wir etwas aßen und die hübsche Altstadt anschauten.

Weiter gings zum Schluchsee, wo wir natürlich eine Schwarzwälder Kirschtorte essen mussten.

Kurz vor 18 Uhr erreichten wir – nach einer wirklich schönen Fahrt durch den sommerlichen Hochschwarzwald – Freiburg. Wir drehten noch eine kurźe Runde (mit Abendessen) durch die Innenstadt.